RAHLAU.DE
RAHLAU.DE

Bericht STADTTEILZEITUNG HOHENHORST Nr. 2/2015

Hohenhorst im Jenfeld-Archiv

von Jörg Meyer und Michael Schulze

Foto: Boris Heinemann und Jörn Schröter blättern in einem alten Hohenhorst-Buch

Geschichtsinteressierte kommen in Hamburg voll auf ihre Kosten - und das nicht nur in den großen Museen im Zentrum. In den östlichen Stadtteilen im Osten sind es vor allem die Heimatarchive, die Informationen zur Geschichte vor Ort bieten.

 

In Jenfeld kümmert sich der Kulturkreis Jenfeld e. V. um das kulturelle Erbe des Stadtteils. In einem umgebauten Waschhaus werden Bücher, Papiere, Bilder und vieles mehr aufbewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis vor wenigen Jahren betreute der Kulturkreis Jenfeld in der Schule Denksteinweg auch ein Jenfeld-Museum. Dort wurden Ausstellungsstücke gezeigt, die in erster Linie an die Zeit als landwirtschaftlich geprägtes Dorf erinnern. Nach Schließung des Museums wurden die Exponate an einem anderen Ort eingelagert und warten darauf, irgendwann wieder gezeigt zu werden.

 

Leiter des Jenfeld-Archivs ist Boris Heinemann. Er ist in Jenfeld aufgewachsen und übernahm den Vorsitz des Kulturkreises, nachdem sein Vorgänger Hartmut Hühne im Sommer 2013 verstorben war. Mit Unterstützung von Jörn Schröter öffnet Boris Heinemann jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr oder nach Vereinbarung in der Jenfelder Allee 50 die Tür des Archivs.

 

Auch an Hohenhorst interessierte Besucher werden im Jenfeld-Archiv fündig. Boris Heinemann sucht gerne Informationen zur Entstehung des Quartiers heraus. Auch der Hohenhorster Jörn Schröder ist Mitglied des Kulturkreises und freut sich über Gäste in den Räumen des Jenfeld-Archivs.

 

Kontakt: Boris Heinemann, Tel. 01577/9600035,

borisheine (ät) aol.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RAHLAU.DE