RAHLAU.DE
RAHLAU.DE

Bericht DER RAHLSTEDTER Nr. 01/2016

Geflügelzuchtverein Alt-Rahlstedt und Umgebung v. 1908

von Jörg Meyer (Fotograf Michael Schulze)

Bereits zum zehnten Mal stelle ich an dieser Stelle einen Rahlstedter Verein vor. Da ich auf einem Geflügelhof aufgewachsen bin, habe ich mich auf den Geflügelzuchtverein Alt-Rahlstedt besonders gefreut. Auf dem Kleingartengelände am Wandseredder befinden sich 16 Parzellen mit zahlreichem Federvieh, die von 30 Mitgliedern genutzt werden.

 

Als Gesprächspartner stand mir der amtierende Vereinsmeister, Jugendobmann des Landesverbands und Vereinszuchtwart für Hühner Schwen Sörensen zur Verfügung. Er zeigte mir zunächst die Parzelle des zweiten Vorsitzenden Marian Mischke, der sich auf Tauben spezialisiert hat. Besonders die Lokalrasse "Hamburger Kalotte" hat es ihm angetan. Die weißen Tauben haben einen markanten dunklen Kopf, der an die Kopfbedeckung von Geistlichen erinnert. Marian Mischke stellt seine Tiere in ganz Deutschland aus und hat bereits viele Preise gewonnen.

 

Das Herz von Schwen Sörensen schlägt hingegen für Hühner. Er züchtet mit Begeisterung die von der indonesischen Insel Java stammende Zwerghuhnrasse „Bantam“. Nach den leichtgewichtigen Tieren wurde eine Gewichtsklasse beim Boxen benannt.

 

In Vertretung für den ersten Vorsitzenden Thomas Schumann konnte Schwen Sörensen auch über die mehr als 100-jährige Vereinsgeschichte und die aktuellen Aktivitäten berichten. Der Verein wurde am 8. Januar 1908 von 16 Zuchtfreunden gegründet und konnte sich sogar über die schweren Kriegsjahre retten. 1916 wurde den Rahlstedter Geflügelzüchtern 1500 kg Futter in Form von Körnern und Kleie zugeteilt. Dafür mussten dann Eier abgegeben werden. Jedes Mitglied erhielt damals für ein Ei ein Pfund Futter. 1943 erhielt hingegen jeder Züchter über den Verein pro Tier 750 g Weizen und 500 g Mais pro Monat, musste dafür jedoch pro Jahr und Tier 80 Eier abliefern.

 

Seit 1983 residiert der GZV auf der Zuchtanlage am Wandseredder. Die Parzellen werden nach den Bestimmungen des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter ausschließlich zu Zuchtzwecken überlassen. Außer Stallungen und Volieren befinden sich auch Aufenthaltslauben auf dem Gelände.

 

Neben Vereinsmeisterschaften und landesweiten Wettbewerben ist der jährliche Tag der offenen Tür am Himmelfahrtstag mit Hähnewettkrähen und anderem bunten Programm ein Höhepunkt des Vereinslebens. Im September findet seit 2014 ebenfalls ein Tag der offenen Tür statt, an welchem die schönsten Tauben- und Hühnerpaare gekürt werden. In diesem Jahr freuen sich die Züchter am 5. Mai 2016 (11.00 - 16.00 Uhr) und am 24. September 2016 (12.00 - 16.00 Uhr) auf Gäste von nah und fern.

 

Weitere Infos auf "www.gzv-alt-rahlstedt.de".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RAHLAU.DE